Modelle

PayPal

Klassische Fahrzeuge sind unsere Leidenschaft!
Wir, von Oldtimer-Yemodia, haben uns ganz auf den Ersatzteile - Verkauf von klassischen Fahrzeugen und Restauration von Oldtimern spezialisiert. Schauen Sie sich auf unseren Seiten um, nehmen Sie Kontakt mit uns auf oder kommen Sie uns besuchen.
Derzeit liegt unser Schwerpunkt bei folgenden Baurei...
Klassische Fahrzeuge sind unsere Leidenschaft!
Wir, von Oldtimer-Yemodia, haben uns ganz auf den Ersatzteile - Verkauf von klassischen Fahrzeugen und Restauration von Oldtimern spezialisiert. Schauen Sie sich auf unseren Seiten um, nehmen Sie Kontakt mit uns auf oder kommen Sie uns besuchen.
Derzeit liegt unser Schwerpunkt bei folgenden Baureihen:
 
Mercedes-Benz W107Mercedes-Benz W116
Mercedes-Benz W108Mercedes-Benz W123
Mercedes-Benz W109Mercedes-Benz W124
Mercedes-Benz W110Mercedes-Benz W126
Mercedes-Benz W111Mercedes-Benz R129
Mercedes-Benz W112Mercedes-Benz R129
Mercedes-Benz W114/115 (/8)Mercedes Benz W202
Mercedes Benz W210
Mehr

 

Keine Artikel in dieser Kategorie.

Unterkategorien

  • Mercedes Benz W107

    Der Mercedes-Benz R 107 ist ein zweisitziger Roadster mit auf Wunsch lieferbaren hinteren Notsitzen. Das Schwestermodell Mercedes-Benz C 107 verfügt gegenüber dem Roadster über einen verlängerten Radstand und ist ein fünfsitziges Coupé mit vollwertigen hinteren Sitzen. Die Wagen gehören zur SL-Baureihe von Mercedes-Benz.

    Sportwagen: Coupe, Roadster


    Modelle:


    Roadster SL: 280SL, 300SL, 350SL, 420SL, 450SL, 500SL, 560SL
    Coupé SLC:   280SLC, 350SLC, 380SLC, 450SLC, 500SLC

    Produktionszeitraum     1971 - 1989
    MotorenOtto, 2,8–5,6 Liter (125–180 kW)
    Länge4390–4750 mm
    Breite1790 mm
    Höhe1290–1330 mm
  • Mercedes Benz W108

    Der Mercedes-Benz W108 war ein Oberklasse-Modell von Mercedes-Benz und von Mitte 1965 bis Herbst 1972 in Produktion. Die Baureihe W108 hatte stets konventionelle Stahlfederung, während die 300 SEL mit Luftfederung als W 109 bezeichnet wurden. Die Modellpflege im Frühjahr 1968 brachte den Übergang von der mechanischen zur elektronischen Benzineinspritzung. Die Produktion der erfolgreichen Baureihe endete im November 1972. Als Nachfolger fungierten die „S-Klasse“-Modelle der Baureihe W 116.


    Oberklasse: Limousine


    Modelle:  250 S, 250 SE, 280 S, 280 SE, 280 SEL, 300 SE, 280 SE 3.5, 280 SEL 3.5, und 280 SEL 4.5 (US-Version)

    Produktionszeitraum1965–1972
    MotorenOtto, 2,5–4,5 Liter (96–147 kW)
    Länge4900–5000 mm
    Breite1810 mm
    Höhe1440 mm
  • Mercedes Benz W109

    Der Mercedes-Benz W109 war ein Oberklasse-Modell von Mercedes-Benz und von September 1965 bis Herbst 1972 in Produktion. Die 300 SEL mit Luftfederung bekamen die Bezeichnung W109, während die Modelle mit konventionellen Stahlfedern als W 108 bezeichnet wurden. Die Modellpflege im Frühjahr 1968 brachte den Übergang von der mechanischen zur elektronischen Benzineinspritzung. Die Produktion der erfolgreichen Baureihe endete im November 1972. Als Nachfolger fungierten die „S-Klasse“-Modelle der Baureihe W 116.


    Oberklasse: Limousine


    Modelle: 300 SEL, 300 SEL 3.5, 300 SEL 4.5 (US-Version) und 300 SEL 6.3.

    Produktionszeitraum     1965–1972
    MotorenOtto, 2,8–6,3 Liter (125–184 kW)
    Länge5000 mm
    Breite1810 mm
    Höhe1440–1470 mm
  • Mercedes Benz W110

    Der Mercedes-Benz W110 ist ein Pkw der Marke Mercedes-Benz. Daimler-Benz spricht von „Baumustern“. Fahrzeuge dieses Typs wurden von 1961 bis 1968 hergestellt, sie gehörten der oberen Mittelklasse an und ersetzten die „Ponton-Reihe“ W120/W121. Umgangssprachlich wurde der W110 als „kleine Heckflosse“ bezeichnet. Er teilte sich die Karosserie („Einheitskarosserie“) mit dem im Wesentlichen identischen W111, der bereits 1959 auf den Markt gekommen war.


    Obere Mittelklasse; Limousine

    Produktionszeitraum1961–1968
    MotorenOtto, 1,9–2,3 Liter (59−88 kW)
    Diesel, 2,0 Liter (40 kW)
    Länge4680–5330 mm
    Breite1770 mm
    Höhe1440 mm
  • Mercedes Benz W111

    Der Mercedes-Benz W111 war ein Modell der Heckflossen-Serie von Mercedes-Benz, unter Liebhabern auch „Große Flosse“ genannt. Der W111 löste die großen Ponton-Modelle im Jahre 1959 ab und lieferte die technische Basis für die Mercedes-Modelle bis Ende der 1960er Jahre. Typisch war die so genannte Einheitskarosserie, so dass die Limousinen-Modelle von den Einstiegstypen W110 über die Sechszylinder W111 bis zum luftgefederten W112 (Mercedes-Benz 300 SE) ähnliche Erscheinungsbilder aufweisen. Der W111 wurde vom W108 im Jahr 1965 prinzipiell abgelöst, nur der 230 S wurde von 1965 bis 1968 als einzige Limousine noch parallel zu den Modellen W110 und W108/109 weiterproduziert. Die Coupes und Cabrios vom Typ W111 blieben bis 1971 im Programm. Technisch fiel am W111 die vom 300 SL bereits bekannte Eingelenk-Pendelachse mit Ausgleichsfeder auf.

    Obere Mittelklasse; Limousine

    Modelle: 220b, 220Sb, 220SEb, 230S, 250SE, 280SE, 280SE 3.5

    Produktionszeitraum1959–1968
    MotorenOtto, 2,2–2,3 Liter (70–88 kW)
    Länge4900 mm
    Breite1810 mm
    Höhe1440 mm
  • Mercedes Benz W112

    Der Mercedes-Benz W112 ist das in Sachen Ausstattung und Technik aufwendigste Modell der sogenannten Heckflossen-Baureihen von Mercedes-Benz. Die offizielle Bezeichnung des Wagens lautet Mercedes-Benz 300 SE, es gibt ihn in zwei Limousinenvarianten sowie als Coupé und Cabriolet. Alle 112er-Modelle basieren auf den praktisch identischen Karosserien ihrer jeweiligen Pendants der W111-Baureihe und unterscheiden sich äußerlich nur durch eine umfangreichere Chromverzierung (breite Zierleiste in der Mittelsicke vom Scheinwerfer bis zur Rückleuchte, Radlaufchromleisten sowie eine breite Chromblende, die den gesamten Außenschweller verdeckt), außerdem bei den Limousinen durch eine deutlich höherwertige Innenausstattung (Echtholzrahmungen, edlere Stoffe in speziellen Dessins).


    Oberklasse; Limousine

    Modelle: 300 SE

    Produktionszeitraum     1961–1965
    MotorenOtto, 3,0 Liter (118–125 kW)
    Länge4875–4975 mm
    Breite1795 mm
    Höhe1455 mm
  • Mercedes Benz W114 /...

    Mit Mercedes-Benz /8 („Strich-Acht“) werden umgangssprachlich nach ihrem Erscheinungsjahr 1968 die Baureihen W114 und W115 von Daimler-Benz bezeichnet. Die Wagen mit Sechszylindermotor sind W114, alle anderen Modelle W115. Die „Strich-Acht“ erreichten mit knapp zwei Millionen Fahrzeugen annähernd die gleiche Stückzahl wie alle Nachkriegs-Pkw der Marke Mercedes-Benz vor ihnen zusammen. Die W114/115 wurden bis 1976 gebaut und von der Baureihe W123 abgelöst. Mittlerweile ist der „Strich-Acht“ ein beliebter Oldtimer.


    Obere Mittelklasse; Limousine, Coupe

    Modelle:
    W115(4-oder 5-Zylinder) 200, 200D, 220, 220D, 230.4, 240D, 240D 3.0
    W114 (6-Zylinder) 230, 250, 250C, 250CE, 280, 280E, 280C, 280CE,
                                  250 (2.8), 250C (2.8)

    Produktionszeitraum1967–1976
    MotorenOtto, 2,0–2,8 Liter (70–136 kW)
    Diesel, 2,0–3,0 Liter (40–59 kW)
    Länge4680–5330 mm
    Breite1770–1790 mm
    Höhe1395–1440 mm
  • Mercedes Benz W116

    Die Mercedes-Benz Baureihe 116 ist eine Oberklasse-Limousine der damaligen Daimler-Benz AG, die im September 1972 auf den Markt kam. Mit dieser Baureihe wurde der Begriff „S-Klasse“ ins Leben gerufen; Daimler-Benz selbst sieht die Vorgänger W108/W109 als eigentliche Geburtsstunde der S-Klasse.[1] Die Bezeichnung W116 bezeichnet die Limousine, die Langversion „SEL“ wird als V116 bezeichnet. Nachfolgemodell wurde im September 1979 die Baureihe 126. Einige Modelle der Baureihe 116 wurden noch bis September 1980 weitergebaut.


    Oberklasse; Limousine

    Modelle: 280S, 280SE, 280SEL, 350SE, 350SEL, 450SE, 450SEL, 450SEL 6.9, 300SD

    Produktionszeitraum     09/1972–09/1980
    MotorenOtto, 2,8–6,9 Liter (115–210 kW)
    Diesel, 3,0 Liter (85 kW)
    Länge4960–5220 mm
    Breite1870 mm
    Höhe1410–1430 mm
  • Mercedes Benz W123

    Die Baureihe 123 ist das bisher meistgebaute Modell von Mercedes-Benz. Er zählt zur oberen Mittelklasse, bei Mercedes-Benz heute E-Klasse genannt. Vorgänger sind der W114 (Sechszylindermodelle) und der W115 (Vierzylinder- und Dieselmodelle), auch „Strich 8“ (/8) genannt. Sowohl der Vorgänger als auch der Nachfolger liefen jeweils rund ein Jahr parallel mit dem W123 vom Band. Die Baureihe 123 setzte Maßstäbe in der Fahrzeugsicherheit und war Wegbereiter des Kombis in dieser Klasse sowie des Turbodiesels in Mercedes-Benz-Personenwagen. Vom Serienbeginn im November 1975 bis Januar 1986 liefen insgesamt fast 2,7 Millionen Fahrzeuge vom Band. Nachfolger wurde Ende 1984 die Baureihe 124.


    Obere Mittelklasse; Limousine, Kombi, Coupe

    Produktionszeitraum     11/1975–01/1986
    MotorenOtto, 2,0–2,8 Liter (69–136 kW)
    Diesel: 2,0–3,0 Liter (40–92 kW)
    Länge4640–5355 mm
    Breite1786 mm
    Höhe1395–1450 mm
  • Mercedes Benz W124

    Der Mercedes-Benz W124 (und die Typen S124, C124, A124, F124, V 24 und VF124; zusammengefasst Baureihe 124) ist eine Baureihe der oberen Mittelklasse von Daimler-Benz, die von Spätherbst 1984 bis Mitte 1997 (in Indien bis 1998) gebaut wurde. Von Daimler-Benz wurde sie zunächst „mittlere Baureihe“ genannt. Mit der zweiten Modellpflege Mitte 1993 wurde im Zuge der Änderung der Nomenklatur der Mercedes-Personenkraftwagen für den W124 die Modellbezeichnung E-Klasse eingeführt.


    Obere Mittelklasse; Limousine, Kombi, Coupe, Cabriolet, Langversion

    Produktionszeitraum     11/1984–07/1997
    MotorenOtto, 2,0–6,0 Liter (77–280 kW)
    Diesel: 2,0–3,0 Liter (53–108 kW)
    Länge4655–5540 mm
    Breite1740 mm
    Höhe1425 mm
  • Mercedes Benz W126

    Die Baureihe 126 ist eine Fahrzeugbaureihe der Oberklasse von Mercedes-Benz. Ab September 1979 löste sie in der S-Klasse die Baureihe 116 ab. Im September 1981 stellte Mercedes die Coupé-Variante (C126) der Baureihe 126 auf der IAA in Frankfurt als offiziellen Nachfolger des C107 vor. Die Produktion endete offiziell im Oktober 1991. Bis April 1992 wurden aber noch 38 weitere Fahrzeuge in Sonderschutzausführung gefertigt. Mercedes-Benz South Africa fertigte die Baureihe 126 in kleiner Stückzahl sogar noch bis zum Jahr 1994. Insgesamt wurden 892.123 Exemplare produziert, davon waren 74.060 Coupés. Im Oberklasse-Segment war die Baureihe 126 unangefochtener Weltmarktführer, bis heute ist sie die erfolgreichste jemals gebaute Oberklasselimousine.[1] Nachfolgemodell ist die Baureihe Baureihe 140, deren Produktion im Juli 1991 anlief.


    Oberklasse; Limousine, Coupe (C126)


    Modelle:
    W126 Limousine: 260SE, 280S, 280SE, 280SEL, 300SE, 300SEL,300SD, 300SDL, 350SE, 350SEL, 350SD, 350SDL, 380SE, 380SEL,420SE, 420SEL, 450SE, 450SEL, 450SEL 6.9, 500SE, 500SEL, 560SE, 560SEL
    C126 Coupé: 380SEC, 420SEC, 500SEC, 560SEC

    Produktionszeitraum     09/1979–10/1991
    MotorenOtto, 2,6–5,6 Liter (115–221 kW)
    Diesel: 3,0–3,5 Liter (89–108 kW)
    Länge4995–5160 mm
    Breite1820–1828 mm
    Höhe1407–1446 mm
  • Mercedes Benz W140

    Die Mercedes-Benz Baureihe 140 ist eine Limousine der Oberklasse, die im März 1991 als Nachfolger der Baureihe 126 ihr Debüt auf dem Genfer Automobilsalon hatte. Sie wurde unter der Bezeichnung Mercedes-Benz S-Klasse zwischen Juli 1991 und September 1998 gebaut. Das Fahrzeug wurde als Limousine (W140), verlängerte Limousine (V140) und als Coupé (C140) angeboten. Von der Limousine wurden 406.717 Stück hergestellt, vom Coupé 26.025. Für Papst Johannes Paul II. wurde 1997 eine Sonderanfertigung ausgeliefert, ein S 500 lang Landaulet. Darüber hinaus existierte eine Pullman-Limousine des Herstellers als Repräsentationsfahrzeug.


    Oberklasse; Limousine, Pullmann-Limousine

    Modelle: 300SD, 300SE, 300SEL, 400SE, 400SEL, 500SE, 500SEL, 600SE, S300, S350, S280, S320, S420, S500, S600

    Produktionszeitraum     1991–1998
    MotorenOtto, 2,8–6,0 Liter (142–300 kW)
    Diesel, 3,0–3,5 Liter (110–130 kW)
    Länge5113−5213 mm
    Breite1886 mm
    Höhe1486 mm
  • Mercedes Benz W202

    Die C-Klasse (Baureihe W202) ist ein Fahrzeugmodell von Mercedes-Benz und gehört zur Mittelklasse. Sie wurde als Nachfolger der 190er-Reihe im Mai 1993 vorgestellt. Die C-Klasse gab es zunächst als Limousine mit Stufenheck, der ab März 1996 auch ein Kombi (T-Modell) zur Seite gestellt wurde. Sie bot verbesserte aktive und passive Sicherheit, mehr Komfort und ließ sich vielfältiger individualisieren als der Vorgänger. Bis zur Einstellung der Produktion im Januar 2001 wurden von der Baureihe insgesamt 1.847.382 Fahrzeuge hergestellt. Nachfolger wurde die Baureihe 203.


    Mittelklasse; Limousine, Kombi

    Modelle: C200, C250, C180, C230, C230, C280

    Produktionszeitraum     1993–2001
    MotorenOtto, 1,8–5,4 Liter (90–255 kW)
    Diesel, 2,0–2,5 Liter (55–110 kW)
    Länge4487–4516 mm
    Breite1720–1723 mm
    Höhe1385–1427 mm
  • Mercedes Benz W210

    Die E-Klasse der Baureihe W210 ist ein Fahrzeugmodell der oberen Mittelklasse von Mercedes-Benz. Sie wurde als Nachfolger der Baureihe 124 im Mai 1995 vorgestellt. Die E-Klasse gab es zunächst als klassische Limousine mit Stufenheck. Anders als das Vorgängermodell hat diese Baureihe eine auffällige Form mit elliptischen Scheinwerfergläsern, die als „Vieraugengesicht“ bekannt wurde. Außer technischen Verbesserungen wurden auch mehr Individualisierungsmöglichkeiten realisiert. Die Baureihe wurde im Juni 1996 durch einen Kombi (T-Modell) ergänzt. Im März 2002 wurde die Baureihe W210 durch die Baureihe 211 abgelöst; das T-Modell erhielt seinen Nachfolger im Dezember desselben Jahres. In diesem Zeitraum liefen 1.653.437 Einheiten von den Montagebändern in Sindelfingen, Rastatt und Graz.


    Obere Mittelklasse; Limousine, Kombi

    Modelle: E200, E220, E230, E240, E250, E270, E280, E290, E300, E320, E430

    Produktionszeitraum     1995–2002
    MotorenOtto, 2,0–6,3 Liter (100–298 kW)
    Diesel, 2,2–3,2 Liter (55–145 kW)
    Länge4819–4850 mm
    Breite1799 mm
    Höhe1450–1496 mm
  • Mercedes Benz W201

    Der Mercedes-Benz W201 ist der erste Mercedes der Mittelklasse und Vorläufer der C-Klasse. Er zielte vor allem auf die Käuferschicht des erfolgreichen BMW 3er ab.

    Der W201 wurde immer als Mercedes-Benz 190 vermarktet, unabhängig vom Hubraum des Motors. Mercedes-Benz stellte ihn am 8. Dezember 1982 vor und produzierte bis August 1993 mehr als 1,8 Millionen Stück. Damit zählt er zu den erfolgreichsten Modellen von Mercedes-Benz.

    Mittelklasse: Limousine

    Produktionszeitraum     1982–1993
    Motoren

    Otto, 1,8–3,2 Liter
    (66–172 kW)

    Diesel, 2,0–2,5 Liter
    (53–93 kW)

    Länge4420–4448 mm
    Breite1678–1706 mm
    Höhe1361–1390 mm
  • Mercedes Benz Sonstige

    Sonstige Modelle von Mercedes Benz, wie z. B.

    T1 Kleintransporter / Baureihe TN / Bremer Transporter